Das Beste aus Zell an der Moselschleife

Zukunftskonferenz

In Zell war sehr Erfolg versprechend eine "Zukunftskonferenz" unter Beteiligung der gesamten Bürgerschaft angegangen worden. Die Idee und Initiative stammte von der Vorsitzenden des Gewerbevereins Frau Jutta Koch. Da der Gewerbeverein die Aktivität jedoch nicht alleine durchführen konnte, wurde die Aktion abgebrochen.

Zukunftskonferenz

Pressetext:
„Nur gemeinsam schaffen wir den Aufschwung“
Gesucht: Zeller Bürger für die Zukunft ihrer Stadt
Die Gewerbevereinsvorsitzende Jutta Koch und der Beauftragte für das Stadtmarketing Hans Schwarz wollen eine Zukunftskonferenz für die Stadt Zell und laden alle interessierten Bürger und Bürgerinnen sowie alle Vereine am Mittwoch, den 15. Oktober um 19 Uhr in den Sitzungssaal des Rathauses ein. Der erfahrene Stadtentwickler und Berater Peter Bauer von plusTEAM aus Speyer wird das Konzept der Zukunftskonferenz vorstellen. Er soll die Zeller von einer solchen Maßnahme überzeugen, gesucht werden noch Unterstützer und Geldgeber.
„Wir wollen, dass die Freude wieder in unsere Stadt einzieht: die Freude hier zu leben und die Freude ein Zeller zu sein“, fällt Jutta Koch, die seit Beginn des Jahres dem Gewerbeverein vorsitzt, gleich mit der Tür ins Haus. „Wir sind vom Konzept der Zukunftskonferenz überzeugt und suchen noch Sponsoren für das Projekt, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger, die einfach mitmachen und uns mit Ihrer Liebe und Tatkraft für die Stadt unterstützen wollen“, erklärt Hans Schwarz, der sich vor allem von den Zeller Vereinen Hilfe und finanzielle Unterstützung verspricht. Mit einer Zukunftskonferenz wollen die beiden Befürworter und mit ihnen der Gewerbeverein
und der Initiativkreis der Stadt einen Energie- und Motivationsschub schaffen, der indirekte Aktivitäten für eine gemeinsame Stadtentwicklung mündet. Zu tun gibt es viel. Neue Wege zur Ankurbelung des Tourismus, das Schaffen einer neuen Lebensqualität für junge Menschen, die Erhöhung der Attraktivität der Stadt für Touristen und ganz besonders die wirtschaftliche Belebung der Altstadt, die Aufhebung der Leerstände usw. stellen die Menschen in der Stadt vor Probleme, die nach guten Visionen und gemeinsamen Aktionen rufen. Ideen und Ansätze hat es schon viele gegeben, Sitzungsprotokolle und Akten für die Zukunft wurden laut Koch und Schwarz schon einige produziert, jetzt aber soll endlich etwas passieren. Eine möglichst große Zahl von Bürgern - Gewerbetreibende, Politiker, Bewohner, Ladenvermieter, Stadtverwalter, Kulturschaffende, junge Menschen, Dienstleister im Tourismus, Winzer, Gäste und Unterstützer der Stadt sollen für die Teilnahme an der Konferenz, die im Frühjahr 2009 durchgeführt werden soll, gewonnen werden. Was noch fehlt ist Geld, auch wenn das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland Pfalz seine Unterstützung schon zugesagt hat. Auf der Sitzung am 15. Oktober soll die Zukunftskonferenz den Bürgern der Stadt schmackhaft gemacht und gemeinsam gute Ideen und Lösungen zur Geldbeschaffung gefunden werden.

Peter Bauer

Zukunftskonferenz von Gewerbeverein und Stadt

Der erfahrene Stadtentwickler Peter Bauer stellte im übervoll besetzten Rathaussaal sein Konzept einer Zukunftskonferenz für die Stadt Zell vor. Er folgte damit einer Initiative der Gewerbevereinsvorsitzenden Frau Jutta Koch, die voll von der Stadt Zell unterstützt wird. Beigeordneter Hans Schwarz hat die Koordination übernommen.

Bei der Zukunftskonferenz handelte es sich um ein wichtiges Projekt, um der Stadt Zell einen Energie- und Motivationsschub zu verschaffen, der in direkte Aktivitäten für eine gemeinsame Stadtentwicklung münden soll. Zu tun gibt es viel. Neue Wege zur Ankurbelung des Tourismus, das Schaffen einer neuen Lebensqualität für junge Menschen, die Erhöhung der Attraktivität der Stadt für Touristen und ganz besonders die wirtschaftliche Belebung der Altstadt, die Aufhebung der Leerstände usw. stellen Probleme dar, die nach guten Visionen und gemeinsamen Aktionen rufen.

Dem Treffen vom 15.10 2008 im Sitzungssaal des Rathauses sollen nun eine Reihe von Workshops folgen.

Pressetext zur Zukunftskonferenz

Ideen zur Stadtgestaltung

Schreiben der Vorsitzenden

Jutta Koch
Vorsitzende Gewerbeverein Zell (Mosel)
Schlossstrasse
56856 Zell (Mosel)

Frau Weiler-Görgen
Kreisverwaltung Cochem-Zell
Abt. Wirtschaftsförderung, Strukturentwicklung
Endertplatz 2
56812 Cochem

Zell (Mosel), den 22.08.2009

Zukunftskonferenz in Zell an der Moselschleife
Ihre Mail vom 21.08.2009

Sehr geehrte Frau Weiler-Görgen,

besten Dank für Ihr Schreiben bezüglich unserer Zukunftskonferenz. Sie haben hierzu noch einige Fragen, die ich Ihnen gerne beantworte.

  • Der Gewerbeverein und die Stadt Zell handeln derzeit gleichberechtigt in der Sache.
  • Der Gewerbeverein handelt nicht im Auftrag von Stadt Zell bzw. im Auftrag des Stadtrates.
  • Seitens der Stadt sind zur Zukunftskonferenz noch keine finanziellen Mitteln geflossen.
  • Es besteht eine Willenserklärung, die Zukunftskonferenz gemeinsam mit dem Gewerbeverein durchzuführen. Herr Bürgermeister Hans Schwarz war bereits in seiner Zeit als Beigeordneter in der Sache für die Stadt federführend.
  • Ein Budget ist noch nicht beschlossen. Die Kosten für die Zukunftskonferenz werden sich voraussichtlich auf T€ 31 ohne die Kosten für die sich daraus entwickelnden Projekte belaufen.
  • Die räumliche Ausdehnung war bisher auf die Stadt Zell mit ihren Stadtteilen angedacht. Wir können uns die Aktivität jedoch auch sehr gut erweitert auf die Moselgemeinden der Verbandsgemeinde Zell rund um die Zeller Moselschleife vorstellen, da diese u. E. besonders für den Tourismus einen geschlossenen Vermarktungsraum mit gleichgelagerten Interessen darstellen.
  • Die thematische Ausrichtung soll sich im Rahmen der Entwicklung der Konferenz Schritt für Schritt mit den Interessenlagen der Beteiligen ergeben.
  • Leitziele sind noch nicht aufgestellt und sollen ebenfalls in der Konferenz erarbeitet werden.
  • Dem zitierten Workshop des Ältestenrates sind auch andere Erarbeitungen von Planzielen vorausgegangen, die jedoch bisher nicht konkretisiert wurden.
  • Ergebnisse aus allen Studien sollten in jedem Fall in die Zukunftskonferenz eingebunden werden.

Ich hoffe, Ihre Fragen hiermit ausreichend beantwortet zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Koch
Vorsitzende Gewerbeverein Zell (Mosel)