Das Beste aus Zell an der Moselschleife mit den Veranstaltungsterminen 2017 und 2018

Frühjahrsempfang 2016

Neuer Vorstand, neue Ideen, neues Motto: "Es geht um Zell!"

Freitag, 18. März 2016 - Der traditionelle Frühjahrsempfang des Gewerbevereins Zell 1844 e.V. im Schlossrestaurant bot die beste Gelegenheit zur Vorstellung des neuen Vorstandes des seit 1844 bestehenden ältesten Vereins in Zell. In geselligem Rahmen stellten sich die neuen Vorstandsmitglieder gemeinsam mit der ersten Vorsitzenden Birgit Theresa Koch und dem zweiten Vorsitzenden Daniel Schawo den Mitgliedern vor. Dabei versäumten es die acht "Neuen" nicht, jeweils ihre Vorgänger im bisherigen Vorstand mit anerkennenden Worten, einer Rose und einer Flasche Sekt zu verabschieden.

Landrat Manfred Schnur fand gebührende Worte für den Verein und für das Gewerbe allgemein. Er nahm die Gelegenheit war, über den Stand des Genehmigungsverfahrens für Marina Weingarten zu berichten und wies auf die enormen Chancen durch das Projekt  für Zell und die Region hin. 

Für Verbandsbürgermeister Simon, der verhindert war, verlas Daniel Schawo dessen Brief mit herzlichen Grußworten und Glückwünschen für Verein und neuen Vorstand.

"Felix und das Klavier" sorgten für den musikalischen Rahmen des Abends und Thony Normann, Wahl-Pündericher aus England, hielt eine unterhaltsame und gleichzeitig lehrreiche Englischstunde ab, die den Gästen manche Redewendungen der englichen Sprache näher brachte.

Während des Abends war deutlich zu spüren, dass der neue Vorstand den Verein mit Kontinuität, neuen Ideen und Tatkraft in die Zukunft führen wird.

Frühjahrsempfang 2015

Der Gewerbeverein im „Moselrausch“

Zell (Mosel). „Moselrausch“ stand beim Frühjahrsempfang des Zeller Gewerbevereins nicht nur für die Location von Birgit Theresa Koch in Zell am Kaimter Moselufer. Berauschend, faszinierend, begeisternd war der ganze Abend mit seinem lockeren Programm. Dennoch blieb viel Zeit zum Plaudern. Hier hat man sich getroffen, und es kam keine Langeweile auf.

„Der Gewerbeverein steht gut da,“ stellte der Vorsitzende Karlheinz Kirch in seiner Begrüßung fest. Ein erfolgreiches Jubiläumsjahr 2014 mit immerhin 170 Jahren Gewerbeverein, die Verleihung des Wappenschildes des Landes Rheinland-Pfalz, interessante Vortragsveranstaltungen und viel Geselligkeit im Kreis der Mitglieder nicht nur beim schon traditionellen Dämmerschoppen sprechen für sich. Und die Anzahl der Mitglieder ist kontinuierlich gewachsen. Dies alles zeugt von einem lebendigen Vereinsleben nach dem Motto „Vereint mehr erreichen“!

Fotos: Fotostudio Schnorbach - www.dorisschnorbach.de

Landrat Manfred Schnur beleuchtete in seiner Ansprache unter Anderem den demografischen Wandel auch in unserer Region. „Wir werden älter, bunter, weniger!“ Diese Gegebenheiten erfordern neues Denken und Umdenken. So hat man im Kreis frühzeitig den hohen Stellenwert der Datenautobahn erkannt und wegweisende Innovationen geschaffen. Wir sind mit unserem Anschluss an die Welt bestens gerüstet, sehen zum Beispiel einem modernen E-Government zur Vereinfachung der Kommunikation mit den Behörden entgegen und haben alle Möglichkeiten fortschrittlicher Vernetzung. Neben den Datenwegen wird im Kreis jedoch auch der öffentliche Personenverkehr auf der Straße nicht vernachlässigt. Der Zuwanderung werden die positiven Aspekte abgewonnen und eine sinnvolle Integration gepflegt.

Bürgermeister Karlheinz Simon stellte fest, dass Politik, Verwaltung und Wirtschaft zusammen gehören und nur erfolgreich sein können, wenn sie gemeinsam an einem Strang ziehen. Auch er ging auf das Breitbandnetz ein, in welches in Kürze alle Haushalte und Betriebe der Region eingebunden sind. Als sicher wichtigstes Projekt für Zell und das Umland sei die Marina herauszustellen. Hier sind schon viele Steine „und Felsbrocken“ aus dem Weg geräumt worden. Mit zu erwartender Belegung auch in den schwachen Monaten des Jahres werden von der Marina mit ihrer angegliederten Ferienhaussiedlung wichtige Impulse für Wirtschaft und Tourismus erwartet. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein hat Herr Simon einen Vortrag über ein interessantes kommunales Thema angekündigt.

Alsdann referierte die „Erfolgsbeschleunigerin“ Beate Recker aus Bremen über den Small Talk. Kurzweilig vermittelte sie den Gästen ihre Geheimnisse über die Kunst des kleinen Gesprächs. Dabei kamen Impulse über ihre Lippen, die es sich lohnt zu beherzigen. Anregungen zum Bau von „Freundlichkeitsbrücken“ und die Vermittlung, dass bis zu 80 % einer Unterhaltung die Körpersprache ausmachen, versetzten in Erstaunen. Dabei verlor Frau Recker auch selbst nie den Kontakt zu ihren gespannten Zuhörern, denen sie zwischendurch gerne freundliche aber treffende Häppchen zur jeweiligen augenblicklichen Körperhaltung zuwarf.  

Leckere Häppchen der anderen Art und einige gute Tröpfchen wurden gereicht und Peter Brucker am Piano begleitete den dann perfekt geführten Small Talk bis in den späten Abend. Es bleibt eine schöne Veranstaltung als einer der jährlichen Höhepunkte im Vereinsgeschehen in Erinnerung. Spätestens am 1. Mai bietet sich wieder die Gelegenheit zum geselligen Austausch beim „1-Mai-Frühschoppen des Gewerbevereins“, mit dem im vergangenen Jahr in der Weinstube des „Gasthaus Zum Grünen Kranz“ eine alte Tradition wieder ins Leben gerufen wurde.

Frühjahrsempfang 2014

Zum Frühjahrsempfang im Jubiläumsjahr klick hier!

Frühjahrsempfang 2013

Rheinzeitung | Frühjahrsempfang 2012: rz-bericht-fruehrjahrsempfang-gvz-22_3_2013-1-.pdf [272 KB]

Frühjahrsempfang 2012

Zell (Mosel). „Vereint mehr erreichen!“ Wenn es für den Zeller Gewerbeverein diesen Slogan nicht gäbe, wäre er sicherlich anlässlich des Frühjahrsempfangs im Hotel Restaurant „Zum Grünen Kranz“ erfunden worden. Der Abend stand ganz im Zeichen von Gemeinsamkeiten, was sich nicht nur in der Anwesenheit der Gäste sondern auch in den Ansprachen ausdrückte. In letzteren kam ausnahmslos zum Ausdruck, dass tatsächlich nur in gemeinsam getragenem, vereinten Handeln – mehr – erreicht werden kann.

So durfte der neue Vorsitzende Karlheinz Kirch Herrn Landrat Schnur begrüßen, der zum Stand der kreisweiten Breitbandversorgung im Internet berichtete und zügige Bereitstellung in Aussicht stellte, was vom Gewerbe dringend erwartet wird.

Bürgermeister Simon informierte über den aktuellen Beschluss des Verbandsgemeinderates, mit dem die Entwicklung eines Einzelhandelskonzeptes für die Region verabschiedet worden sei, welches auch neue positive Impulse für Zell beinhalten solle.

Der alte und neue zweite Vorsitzende Arne Houben hob in einer Laudatio für die Vorsitzende der letzten Jahre, Frau Jutta Koch, die Gemeinsamkeiten in der Zusammenarbeit mit ihr und dem gesamten Vorstand hervor.

Matthias Bohn stellte die Firma Paccor vor, die mit Hauptsitz in Zell europaweit als bedeutender Hersteller für Verpackungstechnik für die Industrie unterwegs ist. Matthias Bohn und sein Geschäftsführer-Partner Michael Schorn stammen beide aus Zell.

Dass die Senioren im Gewerbeverein sich auch außerhalb ihrer aktiven Tätigkeit im Berufsleben noch stark mit dem Verein vereint fühlen, drückte sich in der Anwesenheit zahlreicher Mitglieder aus, die ihre Geschäfte längst nicht mehr führen. Ein besonderer Höhepunkt für die Teilnehmer der Veranstaltung war die Ernennung der neuen Ehrenmitglieder des Vereins.

Wohl selten trafen sich so viele Generationen gleichzeitig bei einer Gewerbevereinsveranstaltung; denn neben den ältesten Kollegen hat sich der Verein jetzt um eine Gruppe ganz junger angehender Unternehmer verjüngt. So trat kurzweilig und professionell als neues Mitglied die 11-köpfige Schülerfirma „Creative Kids 4 IGS Zell“ mit ihrer Vorstellung auf. Die Schüler betreiben unter der Leitung von Daniel Steup einen fast echten Gewerbebetrieb an ihrer Schule und lernen so das „richtige Leben“ im Handel kennen. Nicht zuletzt bot ihnen diese Frühjahrsveranstaltung tolle Gelegenheiten „Geschäftskontakte“ zu knüpfen und begeisterte Zustimmung für die bisherigen Aktivitäten sowie für Planungen in naher Zukunft zu finden. Beim nationalen Schülerfirmen-Bundeswettbewerb erreichte die „Firma“ unter fast 300 Teilnehmern die höchstmögliche Auszeichnung, den ersten Platz, und will jetzt mit einem neuen Projekt hoch hinaus. (Mehr in Kürze!)

Einen nicht weniger wichtigen Teil der Veranstaltung bildete das zwanglose Zusammensein nach den Ansprachen und Vorstellungen. Bis Mitternacht herrschte reger Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit der Erkenntnis, dass auch in einer so kleinen Gemeinschaft wie Zell nicht automatisch jeder jeden kennt. Das Credo „…vereint mehr erreichen!“ wird im Zeller Gewerbeverein immer Aktualität haben. Dafür spricht nicht zuletzt die steigende Mitgliederzahl.

Zum Gewerbeverein