Das Beste aus Zell an der Moselschleife mit den Veranstaltungsterminen 2017 und 2018

Kochrezeptebuch

Anlässlich Ihrer närrischen Regentschaft in der Session 1997/98 brachte das amtierende Prinzenpaar "Prinz Jürgen von Deppe un Panne" - Jürgen Wirtz - und "Prinzessin Gisela von der heißen Badewanne" - Gisela Dohr - ein Kochrezepte- und Karnevalsliederbuch heraus. Närrische Kochrezepte
Die BestZeller Rezepte - nicht nur für Zeller - zum Nachkochen

Rezepte aus Zeller Deppe un Panne
Rezeptvorschlag für ein ganzes Jahr - Jederzeit genießbar

Man nehme 12 Monate, putze sie möglichst sauber von Ärger, Angst, Eifersucht, Geiz und Mißtrauen, zerlege jeden Monat in rund 30, so daß der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
· Jeder Tag wird einzeln angerichtet, bestehend aus einem Teil Arbeit, einem Teil Freizeit und einem Teil Schlaf.
· Man füge drei gehäufte Eßlöffel Spaß und Humor, einen Liter Gesang, je zwei Eßlöffel Optimismus und Toleranz, ein Körnchen Ironie und je eine Prise Anstand und Takt sowie unbegrenzte Gesundheit hinzu. Die ganze Menge wird dann reichlich mit Vertrauen übergossen.
· Das fertige Gericht schmücke man mit kleinen Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Gelassenheit und Höflichkeit.
· So soll jeden Tag angerichtet, serviert und genossen werden.
Vom Prinzenpaar 1997/98

Rezepte aus Zeller Deppe un Panne - Übersicht
1.) Menue
· Moselländisches Hochzeitsmenue
2.) Vorspeisen/Kleine Gerichte/Salate
· Deftiges Gardistenfrühstück
· Tomaten-Mozzarella-Omelett
· Schinkenröllchen mit Hackfleisch
· Pizzabrötchen
· Verlorene Eier
· 24-Stunden-Salat
· Lachs-Salat
· Katersalat
3.) Suppen
· Mitternachtssuppe
· Gulaschsuppe
· Käse-Lauchsuppe
· Die blinde Bohnensuppe
· Sauerkrautsuppe
4.) Kartoffelspezialitäten
· Zeller Deppekoche
· Gemüse-Kartoffelkuchen vom Blech
· Hirtentopf
· Saftige Kartoffeltorte
· Heißer Kartoffelsalat
· Warmer Kartoffelsalat
· Kartoffelklöße "Hunsrücker Art" à la Prinzeß
6.) Fleischgerichte
· Filettopf
· Kassler in Käsesoße
· Rindfleisch mit Remoulade
· Sauerbraten nach Malchen´s Art
· Zeller Äppelfleisch
· Zunge in Rieslingsoße
· Schweinefilet mit Weißweinsoße Rouladengeschnetzeltes
· Pfundstopf
7.) Fisch-/Gefügelgerichte
· Fischragout
· Matjestfilets Hausfrauenart
· Kleiner Topf von Moselzander, Morcheln und Stangenspargel
· Gemüse-Putenragout
8.) Desserts/Kuchen
· Prinzen-Crème
· Stachelbeertorte
· Weihnachtskuchen
· Geschichteter Napfkuchen
· Zebrakuchen
· Schmand-Kuchen
· Quark-Napfkuchen

1.) Menue
Moselländisches Hochzeitsmenue

Vorsuppe: Aalsuppe in Dill"
Man nehme für 2 Personen:.
Vea klaane Strombbändele, en Putsche Dill, an gruß Zwiewel, Feschgewürz, e Hänsche voll Bodda, Wasa un e Deppche Schmand.
Wie et gemach get:
Ma läst die Bodda ous, dot die klangeschniede Zwiewel in da Bodda broun brinselich schmore, dot die Stillcha von dem Dill dabei, vamengt dat Ganse met Feschgewürz, un läst alle god zeje. Dann sifft ma dä Krom off, damet nua die Pree iwarich bleivt, kocht in der Preee, die in Steggelscha geschniedene Stombbädele, reat in die Pree, dat Debche Schmand, un schmeckt dat Ganse mit e besje Salz oof. Serweat get die sopp dann in Sobbetase un streit dat klangeschniedene Dillkrout driwa.
Vorspeise: Zarte Hühnerbruststücke in Weincreme
Man nehme für zwei Personen:
Zwei Hehnatittscha, e veadelche Bodda, en veadel Lidda Flubbes, enSobbeläwwel Krombieremell, e Piedche Salz, e besje Pewwa, en Spretza Maagie un en Zieh Knoweloch. Trouwepläda un Trouwe hellt ma zomm ganeare.
Un esu get et gemaach.:
Bodda get ousgelos, dann get die Knowelochzieh dorgedreggt un in da Bodda gewänselt. Dat Krombieremell get dann in dea ousgelossena Bodda glatt gereat un met dämm Flubbes offgegoss bes dat ganse schien sämisch es. Ma moss alles e besje offkoche loose. D Krom get dann met Salz Pewwa, un demm Maagie oofgeschmeggt.Dat sässje moos schien sämisch sein.Die zwei Hehnatittscha genn goa gedünst, in dat Sässje gedon un noch e besje zeje geloos.Dann get dat Ganse off anem schiene Tella, dä met denne Trouwepläda ousgelächte es gesetzt un met denne Trouwe ganead. Ma Kann e Briedche dobei äse.
Hauptgericht: Schweinelendchen auf Gemüse der Jahreszeit mit Mandelkartöffelchen.
Zutaten für zwei Personen.
Zwei Schweinslenncha, e Päggelche Erdness en veadel Flasch "Madära"fresche Biehncha, Erwesja un Miacha. Fia die Mandelkrombiere: en Kubbe Gedätschte met Salz un Muskat oofgeschmeggt, un e Päggelche Mandele.
Feadich gemach get et esu:
Die Lennscha genn en dea ousgelosener Bodda in anem Bräda gedünst. Wenn se weich sein genn se raosgeholl un wormgehall bes die Soss feadich es. Die ousgelose Bodda in dem Bräda get met Mell angesetzt un glatt gereat, dann gett e Besje Fleischbreh offgegoss un mit anem Schniebäsem sämich gereat, Ma moss esu lang Fleischbreh droffdon wie ma se gea sämisch hät. Onschlesend würzt ma dat Sässje un dot zo Vafeinerung met "Madära "offschmegge. Hot ma alles parat dann spretzt ma die Gedätschte mt ana Spretztitt off e Backbläch dot Mandelblättcha droffstreie un schubbt dann dat Bläch in dä heise Backowe, lääst se su lang drenn bes se broun genn. Es datt all gett alles schien off Pladde un Schessele gedon un dann saveat. Zoa Vaschinerung von demm Fleisch dot ma noch die grobgedreggte erdness iwa dat Fleisch streie.
Dessert: Schmalzkarpfen mit Vanillesosse.
Zutaten:
E half Pond Mell, Vanillezugga, Backpolva, e besje Salz un e Besje Zugga, via allem awa Schweineschmalz zomm Freddere.
Dä anze Krom, get zosomme gereat, offgeschmeggt un dann Lewweleweis in demm ousgelosene Schmalz broun genn geloss. Ma moss awa offpasse, dat ma denne Dinga dä Oosch net vasengt soss schmaggen se net. Die Vanillesoss get met Mellich gekocht, schien sämisch, un dann nohea iwa die Nunne ferzja gegoss.
Gode Abbedit.
Sollten irgendwelche Verständigungsschwierigkeiten vorhanden sein, so bitten wir Sie, sich beim Unterzeichner zu melden, der Ihnen bei der Übersetzung behilflich ist.
Lothar Jablonski (Gardist Peanuts)

2.) Vorspeisen/Kleine Gerichte/Salate
· Deftiges Gardistenfrühstück
· Tomaten-Mozzarella-Omelett
· Schinkenröllchen mit Hackfleisch
· Pizzabrötchen
· Verlorene Eier
· 24-Stunden-Salat
· Lachs-Salat
· Katersalat

Deftiges Gardistenfrühstück
(Tomatenpfanne mit Ei/Mettwurst oder Schinkenspeckscheiben)
1 mittelgroße Zwiebel und 1 Knoblauchzehe kleinschneiden und in Öl auf kleine Flamme leicht anbraten, Tomaten schälen, in Scheiben schneiden und alles in die Pfanne geben. 5 Min. ziehen lassen. Die Eier mit Salz und Pfeffer verquirlen, über den Inhalt der Pfanne gießen und etwas 10 Min. ziehen lassen. Wer es deftig mag, gebe beim Anbraten Mettwurstscheiben oder Schinkenspeckscheiben hinzu. Vor dem Servieren Schnittlauch darüber streuen.
Hermann-Josef Winnebeck (Gardist Flünz)
Tomaten-Mozzarella-Omelett
· 3 kleine, feste Tomaten,
· 125g Mozzarella
· ½ Bund glatte Petersilie
· 5 Eier
· 75g Schlagsahne
· Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
· 30 g Butter
· Zitronenpfeffer
Die Tomaten waschen und halbieren, den Stengelansatz herausschneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen und in 1cm dicke Scheiben, die Scheiben dann in dicke Stifte schneiden. Einige Petersilienblättchen abzupfen, die restlichen fein hacken. Die Eier mit der Sahne verquirlen. Mit gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Die Butter in einer sehr großen oder zwei mittelgroßen Pfannen aufschäumen. Die Eiermasse hineingießen, ganz kurz stocken lassen. Die Pfanne dann rütteln, Tomaten, Mozzarella und die Petersilienblättchen auf das Omelett geben. Zitronenpfeffer darüber streuen, bei milder Hitze zugedeckt noch 3 Minuten garen.
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl

Schinkenröllchen mit Hackfleisch
· 15 Scheiben gekochten Schinken
· 1 Pfund Hackfleisch
· 2 Becher Sahne
· 1 Becher saure Sahne
· 1 Flasche Schaschliksoße
Hackfleisch würzen und in den Schinken einrollen. Sahne, saure Sahne und Schaschliksoße verrühren. Röllchen in eine Auflaufform legen und mit der Soße übergießen. Ca. 1 Stunde bei 180°C im Backofen backen. Dazu Stangenweißbrot reichen !
Christiane Schorn
Pizzabrötchen
(ergibt ca. 25-30 halbe Brötchen)
· 150g Salami
· 150g gekochter Schinken
· 1 rote, grüne und gelbe Paprika
· 1 Zwiebel
· 200g geriebener Käse
· 1 Becher Sahne
Salami, Schinken, Paprika und Zwiebel fein würfeln und zusammen anbraten. Sahne schlagen und unter die erkaltete Masse heben. Auf die Brötchen streichen und mit Käse bestreuen. Bei ca. 175°C im Backofen 10 Minuten überbacken lassen
Birgit Schier-Budinger

Verlorene Eier
(für 4 Personen)
· 12 Eier
· ½ Ltr. Kraftbrühe,
· Petersilie
· Ketchup
· Salz
· Zitrone
· Pfeffer
· Toast
· Butter
· Essig
Einen möglichst großen Topf mit Wasser erhitzen, das Wasser darf leicht sprudeln, aber nicht kochen. Einen Spritzer Essig und Salz zugeben. Einen großen Schöpflöffel mit kaltem Wasser ausschwenken und das Ei hineinschlagen. Nun das Ei vorsichtige ins Wasser gleiten lassen. Die Eier sind fertig, wenn sie aufschwimmen. Für die Soße die Kraftbrühe erhitzen, Ketchup dazugeben und mit einem Spritzer Zitrone, Salz, Pfeffer abschmecken und binden. Pro Person 2 Scheiben Toast buttern, 3 Eier dazu und mit reichlich Soße übergießen. Als letztes etwas Petersilie darüberstreuen.
Joachim Koch, Zell-Kaimt
24-Stunden-Salat
Kleine Gläser ohne Saft. Reihenfolge einhalten, nicht rühren.
· 1 Glas geraspelte Sellerie
· 5 Eier in Scheiben
· 200 g gekochten Schinken in Streifen
· 1 Dose Mais
· 1 Dose Ananas gewürfelt
· 1 kleine Glas Miracel Whip mit 4-5 EL Ananassaft verrühren und darüber geben
· 1-2 Stangen Lauch fein geschnitten oben auf
24 Stunden im Kühlschrank stehen lassen
Hiltrud Nahlen, Zell

Lachs-Salat
2 Gläser Lachsersatz, 2 gr. Gürkchen, 2 Boskop Äpfel, 2 gr. Pellkartoffeln, 1 kl. Glas Miracel Wip, ½ Becher Crème-fraiche, 4 hartgekochte Eier
Miracel-Wip und Crème-Fraiche verrühren. Gürkchen, Äpfel, Kartoffeln und Eier fein würfeln. Nun alles in die Soße geben. Als letztes den Lachsersatz und die Eier vorsichtig unterrühren. Den fertigen Salat
och gut durchziehen lassen.
Gerda Schunk, Zell
Katersalat
3 Heringe, 3 Äpfel, 100g Gouda Käse, 1 Zwiebel, 4 saure Gurken, 3 Tomaten, Mayonnaise, Milch, Zucker, Pfeffer, Salz, 4 hartgekochte Eier
Mayonnaise mit etwas Milch, Zucker, Pfeffer und 1 Prise Salz verrühren. Restliche Zutaten kleingehackt dazugeben und verrühren. Nun noch einige Stunden ziehen lassen
Joachim Koch

3.) Suppen
· Mitternachtssuppe
· Gulaschsuppe
· Käse-Lauchsuppe
· Die blinde Bohnensuppe
· Sauerkrautsuppe

Mitternachtssuppe
(für 4 Personen)
· 700g Kartoffeln
· 400g Karotten
· 200g Sellerie
· 700ml Wasser
· 100g Zwiebeln
· 3 EL Öl
· 1 ½ TL Pfeffer
· ½ TL gemahlener Kümmel
· 1-2 Knoblauchzehen fein zerdrückt
· 35g Schinkenwürfel
· 2 Scheiben Toastbrot
Zubereitung: Kartoffeln, Karotten und Sellerie schälen und klein würfeln. Zwiebeln fein hacken und im Öl hellgelb rösten. Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Salz dazugeben und mit Wasser aufgießen. Zugedeckt ca. 30 Minuten kochen. Die Hälfte der Gemüsewürfel herausnehmen. Die im Topf verbleibenden Würfel mit dem Mixstab pürieren und dann die übrigen Würfel wieder hinzugeben. Mit Pfeffer, Kümmel und Knoblauch würzen und nochmals kurz aufkochen lassen. Schinkenwürfel in der Pfanne ein wenig auslassen. In Würfel geschnittenes Toastbrot mit anrösten. Beides kurz vor dem Servieren über die Suppe geben.
Tip: Wer einen etwas milderen Geschmack bevorzugt, kann noch einen Schuß Schmand dazu geben.
Angela Koch, Zell-Kaimt

Gulaschsuppe
für 10-12 Personen
· 1 kg Rindergulasch
· 1 kg Schweinegulasch
· 1 kg durchw. Speck
· 1 kg Zwiebeln
· 2 Gläser Streifenpaprika mit Brühe
· 2 Dosen Champignon
· 1 Dose Erbsen
· 1 kl. Flasche Chillisoße
· 1 kl. Flasche Curryketchup
Speck auslassen, Rinder-, Schweinefleisch und Zwiebeln mitbraten. Restliche Zutaten dazugeben. Topf in den Backofen und 2 Stunden garen.
Hiltrud Nahlen, Zell

Käse-Lauchsuppe
Zutaten für 4 Personen
· 500 g Hackfleisch
· 2 Stangen Lauch
· 1 Ltr. Fleischbrühe
· 200 g Milram Kräuterkäse
· 200 g Milram Sahnekäse
· Salz
· Pfeffer
· Paprikapulver
Das Hackfleisch anbraten und gut würzen. Lauch in Ringe schneiden und zum Hackfleisch geben. Fleischbrühe dazugießen und aufkochen lassen. Den Schmelzkäse unterrühren und das Ganze auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten ziehen lassen.
Michaela und Thomas Stork

Die blinde Bohnensuppe aus Kartofffeln
· ca. 1 kg Kartoffeln
· 3-4 Lorbeerblätter
· 2-3 Knoblauchzehen
· Salz, Pfeffer, Essig, Fondor, Speck
· 2 geh. EL Mehl
Die Kartoffel werden geschält und in kleine Würfel geschnitten. Man gibt sie in einen Topf und fügt Wasser hinzu (daß sie fast bedeckt sind). Knoblauchzehen schälen und klein schneiden. Lorbeerblätter, Salz und Fondor hinzufügen und das ganze zum Kochen bringen. Auf kleiner Flamme gar kochen. Speck in einer Pfanne ausbraten, Mehl hinzugeben und unterrühren leicht anbräunen. Dann mit Wasser ablöschen. Diese Mehlschwitze gibt man zu den Kartoffeln und läßt das Ganze noch einmal kurz aufkochen. Mit Essig und Pfeffer schmecken. Dazu werden Mettwürstchen gereicht.
Einsender unbekannt

Sauerkrautsuppe
(für 6-8 Personen)
· 2 gr. Zwiebeln
· 1 Pfd. Hackfleisch
· 1 gr. Dose Sauerkraut
· 1 kl. Flasche Schaschliksoße
· 1,5 Ltr. Brühe
· 250 gr. Sahne
Zwiebeln und Hackfleisch anbraten, dann Sauerkraut, Schaschliksoße und Brühe dazugeben. Das Ganze ca. 1 Std. köcheln lassen. Als Abschluß die Sahne zugeben.
Waltraud Schier

5.) Kartoffelspezialitäten
· Zeller Deppekoche
· Gemüse-Kartoffelkuchen vom Blech
· Hirtentopf
· Saftige Kartoffeltorte
· Heißer Kartoffelsalat
· Warmer Kartoffelsalat
· Kartoffelklöße "Hunsrücker Art" à la Prinzeß

Zeller Deppekoche
· 10-12 dicke Kartoffeln
· 3 Eier
· Salz, Pfeffer, Muskat
· 2 Mettwürstchen
· 4 Scheiben Durchwachsener Speck
· 3-4 Eßl. Mehl
· 1 Bund Petersilie
Kartoffeln schälen und reiben, in ein Sieb schütten, ablaufen lassen, dann die Eier und die Gewürze dazugeben. Würstchen und Speck klein schneiden und in den Teig geben. Zum Schluß Petersilie reinschneiden, in einen Bräter füllen und bei 200°C ca. 2 Stunden backen.
Else Müller, Zell

Gemüse-Kartoffelkuchen vom Blech
(4 Personen)
8-10 dicke Kartoffeln (ca. 1,5 kg)
1 dicke Stange Lauch
2-3 Möhren
3 Eier
150 gr. durchwachsenen Speck
1 trockenes Brötchen (eingweicht)
Salz
Muskatnuß
Kartoffeln und Möhren raspeln, Lauch in feine Ringe schneiden, alles mit den Eiern und dem ausgedückten Brötchen in eine Schüssel geben.. Den Speck kleinschneiden, in der Pfanne schön kroß anbraten und ebenfalls dazugeben. Alles miteinander vermengen und in eine Auflaufform oder in ein flaches Blech geben und im Backofen abbacken.
Hierzu schmecke gut frischer Kräuterquark oder auch Apfelkompott.
Marlies Wirtz, Zell

Hirtentopf
Rohe Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und mit Salz, Pfeffer, gehackten Zwiebeln, Schinkenspeck in eine Auflaufform geben. 1 Becher süße Sahne und 1 Becher saure Sahne mischen und über die Kartoffeln geben. Zugedeckt im Backofen bei 200-225 Grad 1 Stunde backen. Käse darauf geben noch ca. 10 Minuten überbacken - fertig.
Hiltrud Nahlen, Zell
Saftige Kartoffeltorte
· 50g Kartoffeln gründlich waschen und in wenig kochendem Salzwasser ca.20 min, garen, schälen und abkühlen lassen.
· 200g ganze Mandeln mit Schale und die Kartoffeln in der Mandelmühle fein reiben.
· 6 Eier trennen. Eiweiß und Zucker mit dem Schneebesen des Handrührgerätes steif.
· 200g Zucker schlagen. Eigelb vorsichtig unterheben.
· 1 Päckchen Citro-back Mandeln, Kartoffeln und Citro-back zufügen und alles mit einem Schnee besen verrühren.
· Backpapier Eine Springform mit Backpapier auslegen.
· 1 Papierschablone Teig einfüllen, glattstreichen und im vorgeheizten Backofen ca.45min goldbraun backen.
· Kartoffeltorte aus der Form nehmen und auf einen Kuchengitter abkühlen lassen.
· 2 EL Puderzucker Für das Muster die Kuchenoberfläche dick mit Puderzucker bestäuben.
· 1 EL Kakao Die Papierschablone auflegen und den Kakao überstreuen. Schablone wieder.
· vorsichtig abnehmen.
Zubereitungszeit ca. 1 ½ Stunden
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl

Heißer Kartoffelsalat
Kartoffeln abkochen, schälen und in Scheiben schneiden.
Zwiebeln in Fett an dünsten.
Rauchfleisch wenn die Zwiebeln goldgelb sind, mit 1/4 Ltr. Wasser ablöschen und mit Essig, Pfeffer, Salz Muskat abschmecken.
1 Brühwürfel dazugeben und aufkochen lassen. Die Kartoffeln dazugeben und leicht unterheben.
Bettina Goedert, Zell-Kaimt
Warmer Kartoffelsalat
4 Pfd. Quellkartoffel, 200g fetter Speck, Öl, Salz, Pfeffer, 1 dicke Zwiebel, Essig, 2 Eier, Petersilie.
Kartoffeln abkochen, häuten und abkühlen lassen. Dann in dünne Scheiben schneiden. Speck in kleine Würfel schneiden und ausbraten. Kartoffel in eine Schüssel geben, heißen Speck und etwas Öl über die Kartoffeln gießen. Kleingehackte Zwiebel ebenfalls dazu, mit Salz, Pfeffer und einem guten Schuß Essig abschmecken. 2 Eier aufschlagen und vorsichtig unter den Salat heben. Als Garnierung Viertel von gekochten Eiern und etwas Petersilie benutzen.
Gerda Schunk, Zell

Kartoffelklöße "Hunsrücker Art" à la Prinzeß
Vorgekochte Kartoffeln zu Pürée stoßen, dicke Kartoffeln schälen und in einer Reibe raspeln. Eine der geraspelten Kartoffeln in einem sauberen Küchentuch fest ausdrücken. Alle Kartoffeln mischen und verkneten (von jeder Sorte die halbe Menge). Kartoffeln mit einem Ei, Salz, Pfeffer, Maggi und Muskat würzen.
Füllung:
1 Pfund Hackfleisch: halb Rind, halb Schwein mit Maggi, Pfeffer, Salz und Muskat würzen und dann in einer Pfanne anrösten. Eine Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und zum Hackfleisch dazugeben. Hackfleisch erkalten lassen"Teigmasse" zu Klößen formen und in die Mitte das Hackfleisch hineinarbeiten. Die Klöße in kochendes Wasser legen und ca. 15 Minuten kochen lassen. Mit Apfelmus servieren.
Prinzessin Giesela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl

6.) Fleischgerichte
· Filettopf
· Kassler in Käsesoße
· Rindfleisch mit Remoulade
· Sauerbraten nach Malchen´s Art
· Zeller Äppelfleisch
· Zunge in Rieslingsoße
· Schweinefilet mit Weißweinsoße
· Rouladengeschnetzeltes
· Pfundstopf
Filettopf
1 Schweinefilet, 200g mageres Dörrfleisch gewürfelt, 8 dünne Scheiben Dörrfleisch, 8 Eier, 2kg Pellkartoffeln, 1 gr. Dose Erbsen, 1 Becher Schmand, Petersilie, Salz, Pfeffer, milden Paprika.
Kartoffeln abkochen, pellen und nach dem abkühlen in Scheiben schneiden. Das gewürfelte Dörrfleisch in der Pfanne anrösten und die Kartoffelscheiben dazugeben. Dies nun am besten in einen dekorativen Emailletopf geben und warm halten. Erbsen in Butter schwenken und etwas mit Salz und Pfeffer würzen, sodann als nächste Schicht in den Emailletopf geben. Filet in Scheiben schneiden, ohne Salz würzen und kurz anbraten. Die nächste Schicht für den Topf ist fertig. Die 8 dünnen Dörrfleisch Scheiben nun in der Pfanne anrösten und auflegen. Als letzte Schicht werden nun die Spiegeleier aufgelegt und das Ganze mit etwas Petersilie bestreut. Nach dem Schließen den Topf noch ca. 15 Minuten ziehen lassen und dann servieren.
Rosi Koch, Zell-Kaimt

Kassler in Käsesoße
(für 4 Personen)
· 1 kg Kassler
· ½ ltr. Fleischbrühe
· ¼ ltr, Wein
· 3 Becher süße Sahne
· 3 Camembert
· 3 Ecken Schmelzkäse
· 4 Pack. Rahmsoße
· 2 Dosen Pilze
Kassler in Bratfolie 1 ½ Std. garen, nach dem garen vom Knochen losen abkühlen lassen, kalt in Scheiben schneiden.
Soße: etwas Butter anbräunen mit Fleischbrühe u. Wein ablöschen Sahne, Camembert u. Schmelzkäse unterrühren und auflösen lassen, mit Zitronensaft, Pfeffer und Muskat abschmecken mit Rahmsoße andicken, Pilze dazugeben. Kassler über Nacht in der Soße ziehen lassen.
Als Beilage: Spätzle oder Reis und Feldsalat
Annette Arens, Briedel

Rindfleisch mit Remoulade
2 Pfd. Rindfleisch, 2 Ltr. Wasser, Salz, Suppengrün, gewaschenes Rindfleisch ins gesalzene und kochende Wasser geben, nach 1 Std. Suppengrün dazu und nochmals ca. 1-1,5 Std. kochen lassen.
Soße: 8 hartgekochte Eier, 5 gr. Gewürzgurken, 1 Zwiebel, 2 EL Senf, 1 Gl. Miracel Wip, ½ Glas Remoulade, 1 P. "8-kräuter", frischer Schnittlauch, 2 EL Essig, 4 EL.Öl, 1 Spritzer Süßstoff, 1 EL Gurkenbrühe
Miracel Wip, Remoulade, Essig und Öl sowie Gurkenbrühe und Senf anrühren, die kleingehackten Eier, Gurken und Zwiebel dazu.
Nun noch die Kräuter mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas frischen Schnittlauch darüberstreuen und einen ½ Tag ziehen lassen.
Rosi Koch, Zell-Kaimt

Sauerbraten nach Malchen´s Art
Mindestens 1,5 kg Rindfleisch werden 8 Tage in folgende Beize eingelegt:
· 2 Ltr. Wasser
· 5 Eßlöffel Essigessenz
· 2 dicke Zwiebeln
· 1 gewürfelte Möhre
· 1 gewürfelter Apfel
· 1 Teelöffel Salz
· 2 Lorbeerblätter
· 5-8 Nelken und Wacholderbeeren
· 1 Teelöffel Zuckerrübenkraut
Diese Beize wird kurz aufgekocht und sofort heiß über das Fleisch gegossen. Am besten benutzt man ein Gefäß aus Steingut mit Deckel. Wichtig ist, daß die Beize über dem Fleisch steht!
Nach diesen 8 Tagen der Einlegezeit wird das Fleisch in sehr heißem Fett angebraten, dann 2-3 Stunden langsam geschmort Zwischendurch wird immer wieder Beize zum Ablöschen zugegeben.
Nach 2 Stunden werden eine handvoll Rosinen und ein Eßlöffel Brombeermarmelade in den Bratensaft gegeben. Am Ende der Garzeit muß die Flüssigkeit gesiebt werden, sollte jedoch nicht mit sehr viel Mehl angedickt werden, um den typischen Geschmack zu erhalten.
Dieser Sauerbraten ist ein Festtagsessen für Weihnachten, Ostern und Kirmes. Dazu gibt es Makkaroni und gedünstete Birnen mit Preiselbeeren.
Einsender unbekannt

Zeller Äppelfleisch
1 kg ausgebeinte Schweineschulter, 4 Äpfel, 2 Zwiebeln, 30-40g Rosinen, 3 Gläser Zeller Schwarze Katz, Trester, Fett zum Braten, etwas Sahne Salz, Pfeffer, Paprika
Erst wird das Fleisch kräftig mit Paprika, Salz und Pfeffer eingerieben. Nun Fett heiß werden lassen und das Fleisch rundherum gut anbraten. 2 in Stücke geschnittene Äpfel und die Zwiebeln dazugeben. Jetzt mit dem Wein angießen und die Rosinen dazu. Wenn das Fleisch weich wird, mit Sahne und Mosel-Trester verfeinern. Als letztes nochmals 2 gewürfelte Äpfel dazugeben, denn die ersten sind ja schon zerkocht. Stilgerecht dazu empfehle ich: Rotkraut und "Gedämptene".
Joachim Koch, Zell-Kaimt

Zunge in Rieslingsoße
1 Rinderzunge, Suppengrün, Zwiebel, 1 Ltr. Brühe, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Zucker, 1 Glas Moselwein, 100g Mehl, 80g Fett
Die gewaschene Zunge mit dem Suppengrün ca. 3 Stunden kochen lassen, bis sie weich wird. Soße. Aus Fett, Mehl, Zwiebeln und der Brühe wird eine Grundsoße bereitet. Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und Zitronensaft die Soße abschmecken und den Wein dazugeben. Nun erst die Zunge abziehen, damit sie nicht verblaßt, in Scheiben schneiden und mit Soße übergießen.
Joachim Koch, Zell-Kaimt
Schweinefilet mit Weißweinsoße
· 800 gr Schweinefilet
· ½ TL Pfeffer, etwas Mehl
· 40 gr Butter, 1 TL Salz
· ½ TL Fleischextrakt
· 1/8 Liter trockener Weißwein
· 1/8 Liter Sahne
1.) Filets mit spitzem Messer von den Häutchen befreien, in 2cm dicke Scheiben schneiden, pfeffern, in Mehl wenden und abklopfen.
2.) Butter in einer Pfanne über guter Mittelhitze bräunen. Steaks von beiden Seiten anbraten, Auf einen vorgewärmten Teller legen, salzen.
3.) Bratfond mit Fleischextrakt, Wein und Sahne zu gebundener Sauce kochen. Dabei Saft zugießen, der sich auf dem Steakteller sammelt.
Steaks in die Sauce legen, einmal aufkochen, zugedeckt und abseits vom Herd 5 min. ziehen
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl

Rouladengeschnetzeltes
(8 Pers.)
· 8 Rouladen
· 2 Pack. Frische Champignons
· 1 Pack. Zwiebelsuppe
· 1 Pack. Kräutersoße
· 1 Pack. Pfeffersoße
· 1 Maggi fix für Stroganoff
· 3 Becher Sahne
Rouladen in Streifen schneiden in einen Bräter geben, (nicht garen). Champignon in Scheiben schneiden und über das Fleisch geben.
Soße: Zwiebelsuppe in ¾ Ltr. Warmen Wasser anrühren. Alle anderen Soßen dazugeben und unterrühren mit Sahne auffüllen. Diese Soße aufs rohe Fleisch geben und über Nacht ziehen lassen. 2-2 ½ Std. bei 180° Grad garen.
Beilage: Reis, Kroketten, Salat
Anette Arens, Briedel

Pfundstopf
(für 12 Pers.)
· 1 Pfd. Rindergulasch
· 1 Pfd. Schweinegulasch
· 1 Pfd. Schweinemett
· 1 Pfd. Rindermett
· 1 Pfd. Bauchspeck
· 1 Pfd. Mettwurst geräuchert
· 1 Pfd. Paprika
· 1 Pfd. Zwiebel
· 1 Pfd. Tomaten
· 1 große Dose Kitney Bohnen
2 Becher Sahne mit 1 Flasche Pfeffersoße und 2 Päckchen Bratensoße mischen. Eine Nacht stehen lassen, dann 2 Std. in den Backofen 200°C. Dazu Reis, Nudeln oder Stangenbohnen und evtl. Salat
Evi Schier, St.-Johannis-Graben 1, Zell-Kaimt

7.) Fisch-/Geflügelgerichte
· Fischragout
· Matjestfilets Hausfrauenar
· Kleiner Topf von Moselzander, Morcheln und Stangenspargel
· Gemüse-Putenragout
Fischragout
(4 Personen)
400 gr. Fisch in zwei Sorten nach eigenem Geschmack
1 große Möhre
1 Stange Lauch
1/2 Kolrabi
1/2 Becher Sahne
1 Zwiebel
1 kleine Zehe Knoblauch
1 EL Butter oder Margarine
Salz
Pfeffer
Fondor oder Fischgewürz
Petersilie
Den Fisch in Würfel schneiden und beiseite stellen. Die Butter bzw. Margarine in einen Topf geben. Die Zwiebeln dazugeben, glasig dünsten. Möhren und Kolrabi in Stifte schneiden, Lauch in Ringe schneiden, den Koblauch kleinschneiden und alles dazugeben. Ca. 5 Minuten dünsten lassen. Mit der Sahne ablöschen. Die Fischwürfel dazugeben und nochmals 5 Minuten weiterköcheln lassen. Nach Geschmack abwürzen. Zum Schluß noch etwas Petersilie dazugeben.
Marlies Wirtz, Zell

Matjestfilets Hausfrauenart
8 Matjesfilets waschen und auf eine Platte legen
2 Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen.
2 Zwiebeln schälen sowie die Äpfel in Würfel schneiden und über die Heringe geben.
150g Mayonnaise dazu:
1 Eigelb, Salz, Pfeffer, Senf, 1/8 Liter Mazola Keimöl, Essig oder Zitronensaft, Zucker
Eigelb, Salz und Gewürze miteinander verrühren. Mazola unter ständigem kräftigem weiterrühren langsam hinzufügen. Die Mayonnaise mit Essig oder Zitronensaft, Salz, Zucker und Gewürzen pikant abschmecken.
6 Eßlöffel saure Sahne Die Mayonnaise mit saurer Sahne oder Joghurt verrühren, oder Joghurt, Dill gehackten Dill hinzufügen und mit Zucker und Senf abschmecken. Die Heringe mit der Soße übergießen und etwas
1 Prise Zucker, Senf durchziehen lassen.
Als Beigabe: Pellkartoffeln, Bratkartoffeln.
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl
Kleiner Topf von Moselzander, Morcheln und Stangenspargel
Für 4 Personen:
· 1,3 kg Zander, ausgenommen, Filet ca. 650 g, Karkassen (Gräten, Kopf und Haut) ca. 650 g
· 240 g Stangenspargel (geschält ca. 180 g)
· 100 g frische Morcheln
· 150 g Butter
· 50 g Schalotten, geschält und in Ringe geschnitten
· 0,3 l trockener Mosel-Riesling "Zeller Schwarze Katz"
· 200 g weißes Gemüse (Lauch, Petersilienwurzeln, Fenchel mit Grün), gesäubert und in Streifen geschnitten
· 0,3 l Sahne, geschlagen
· Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle, Zitrone unbehandelt, Petersilienstängel, Thymianzweig (klein), Kerbel
Zubereitung:
Den Zander schuppen und unter fließendem Wasser innen und außen sorgfältig waschen. Die beiden Filets heraus trennen (filetieren) und diese von restlichen Gräten und Haut säubern. Die Gräten klein schneiden und wässern. Die Filets in dünne Scheiben schneiden und diese leicht salzen.
Den Spargel schälen und in kochendem Salzwasser (mit etwas Butter) auf den Punkt garen. Den gegarten Spargel in kaltem Wasser abschrecken und abtupfen. Etwas von dem Garsud zur Seite stellen.(der übrige Sud eignet sich ideal zum Herstellen einer Spargel-Cremesuppe). Den abgetupften Spargel in 4 cm lange Stücke schneiden.
Die Morcheln putzen und sorgfältig waschen, bis sich am Boden des Gefäßes kein Sand mehr befindet. Die gesäuberten Morcheln ca. 10 Minuten bei kleiner Flamme in 0,1 l Weißwein kochen lassen. Die gegarten Morcheln gut abtropfen und den Sud aufbewahren.
40 g Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen und die Schalottenringe sowie das weiße Gemüse darin anschwitzen. Die gewässerten abgetropften Gräten ebenfalls kurz mit anschwitzen. Mit dem restlichen Riesling ablöschen und kurz einkochen lassen. Mit ¾ l kaltem Wasser auffüllen, leicht salzen und bei kleiner Flamme zum Kochen bringen. Sobald der Sud kocht, wird die Energie unterbrochen und alle an der Oberfläche schwimmenden Trübstoffe abgeschöpft.
Nun werden Petersilienstängel, Thymianzweig, etwas Grün vom Fenchel sowie eine Scheibe von der unbehandelten Zitrone in den Sud gegeben. Die Zutaten solange in dem Sud ziehen lassen bis dieser abgekühlt ist. Den Sud vorsichtig mit Hilfe einer Schöpfkelle durch ein feines Sieb gießen. Am Boden des Topfes befinden sich noch Trübstoffe, welche beim Ausgießen aus dem Topf den Sud trübe und milchig verfärben würden.
Den gesiebten Sud mit dem Spargel- und dem Morchelfond vermischen und um die Hälfte einkochen lassen. Zanderscheiben, Spargelstücke und die Morcheln auf ein leicht gebuttertes Blech geben und mit etwas Sud angießen.
Mit Aluminiumfolie abdecken und 3 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 80° schieben. Anschließend herausnehmen, auf Küchenkrepp abtupfen und auf angewärmte tiefe Teller anrichten. Pro Person 3 Scheiben Zander, jeweils 4-5 Spargelstücke und Morcheln. Den eingekochten Sud mit der geschlagenen Sahne vermischen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.
Die Sauce vorsichtig auf die vorbereiteten Teller verteilen. Darüber jeweils mit einer Spargelspitze sowie einer Morchel garnieren. Mit einem großen Kerbelsträußchen verzieren und sofort servieren. Als Beilage werden frische Bandnudeln gereicht.
Jean-Luc Mundel
Küchenmeister im Gastronomischen Bildungszentrum Koblenz - GBZ

Gemüse-Putenragout
(4 Personen)
1 Pack. Langkorn-Wildreismischung
600 gr. Putenbrust
1 Zwiebel
2 Kolrabi
2 Möhren
200 gr. Zuchini
30 gr. Butter oder Margarine
1/2 Pack. (ca. 150 gr.) gefrorene Erbsen
1 1/2 Becher Schlagsahne
2 Eßlöffel Saucenbinder für helle Saucen
1/2 Bund Schnittlauch
weißer Pfeffer
Salz
Die Reismischung in kochendes Salzwasser schütten und bei schwacher Hitze in ca. 20 Minuten ausquellen lassen.
Fleisch abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen und würfeln. Zwiebeln fein würfeln. Kolrabi und Möhren ungeschält und Zucchini mit Schalen in dünne Scheiben schneiden. Abgedeckt beiseite stellen.
Fett in der Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Fleisch zufügen und unter Wenden goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und rausnehmen. Gemüsescheiben im Bratfett kurz andünsten. Erbsen zufügen und alles mit der Sahen ablöschen. 5-10 Minuten köcheln lassen.
Fleischwürfel wieder zufügen und in der Sauce wieder erwärmen. Saucenbinder einrühren, nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Schnittlauch waschen, trockenschütteln, in feine Röllchen schneiden und darüberstreuen. Den Reis gut abtropfen lassen und zum Putenragout servieren.

Marlies Wirtz, Zell

8.) Dessert/Kuchen
· Prinzen-Crème
· Stachelbeertorte
· Weihnachtskuchen
· Geschichteter Napfkuchen
· Zebrakuchen
· Schmand-Kuchen
· Quark-Napfkuchen
Prinzen-Crème
30g Mondamin, 1 Eigelb, ½ Liter Milch, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Eiweiß, je 25 g Suppenmakronen, Rosinen, Zitronat, Orangeat, Mandeln, 1-2 EL Maraschino, Weinbrand oder Kirschwasser, 1/8 Liter Sahne
Mondamin und Eigelb in genügend kalter Milch anrühren. Die übrige Milch mit Zucker und Vanillinzucker zum Kochen bringen. Das angerührte Mondamin hineingießen und unter Rühren kurz kochen lassen. Den heißen Flammeri sofort unter das steifgeschlagene Eiweiß ziehen und abkühlen lassen. Halbierte Suppenmakronen und Rosinen, in Würfel geschnittenes Zitronat und Orangeat und abgezogene, gehackte Mandeln mischen, mit Maraschino, Weinbrand oder Kirschwasser tränken und etwas ziehen lassen. die Früchte und die geschlagene Sahne unter die Creme ziehen. Die Speise in eine Schale oder in Gläser füllen und gut gekühlt servieren.
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl

Weihnachtskuchen
· 200g Margarine
· 200g Zucker
· 1 P. Vanillezucker
· 4 Eier
· 1 EL gehäufte Kakao
· ½ EL Zimt
· 200g Mehl
· ½ P. Backpulver
Rührteig:
7-8 Äpfel in feine Scheiben schneiden. Die Hälfte des Teiges in Backform füllen. Die Äpfel darübergeben und mit dem Restteig auffüllen. 150°C Heißluft 1 Stunde 10 Minuten. Kuchen mit Puderzucker bestäuben!
Michaela Klaus

Zebrakuchen
· 6 Eier
· 350g Zucker
· 1 Vanillezucker
· 375g Mehl
· 1/8L Wasser
· 2 Eßl. Kakao
Eigelb mit der Hälfte des Zuckers schaumig rühren, dann Öl langsam einträufeln lassen, das Wasser zugeben, Mehl und Backpulver unterrühren. Eiweiß mit der anderen Hälfte Zucker schlagen und unterheben. Den Teig teilen und unter die eine Hälfte 2 Eßl. Kakao unterheben. Abwechselnd die beiden Teige mit einem Löffel in die Mitte der Springform geben. Backzeit: 1 Stunde, bei 150°-175°
Bettina Goedert, Zell-Kaimt
Geschichteter Napfkuchen
· 250g Butter oder Margarine
· 200g Zucker schaumig rühren
· 1 Päckchen Vanillinzucker
· 4 Eier nach und nach unterrühren
· ½ Becher (125g) Schlagsahne
· 400g Mehl zufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten
· 100g Speisestärke
· 1 Päckchen Backpulver Teig dritteln und in Schüsseln verteilen
· 1/2Glas (170g) Preiselbeeren abtropfen lassen
· 50g gemahlene Haselnüsse alles unter die einzelnen Teigportionen heben
· 50g Schokoladenraspel
Eine Napfkuchenform einfetten Schokoladen-, Nuß- und Preiselbeerteig schichtweise hineinfüllen. Im vorgeheizten Backofen 50-60 min. backen. Kuchen aus der Form lösen und auskühlen lassen.
Zubereitungszeit ca. 1 ½ Stunden
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl
Schmand-Kuchen
150g Mehl, 1 ½ TL Backpulver, 65g Zucker, 1P. Vanillin-Z, 65g Butter, 1 Ei
Belag: ½ L Milch, 1 P. Vanille-Pudding, 250g Quark, 600g Schmand, 1 P. Vanille-Pudding, 150g Zucker, 1 Prise Salz, 2 D.Mandarinen, 1 P. klarer Tortenguß
Aus den angegebenen Zutaten eine Teig bereiten und in eine gefettete Springform geben. Nach Anweisung einen Pudding bereiten und abkühlen lassen. Quark, Schmand, Pudding-Pulver, Zucker und Salz verrühren. Löffelweise den kalten Pudding dazugeben. Die Masse auf den Teig füllen und mit abgetropften Mandarinen belegen und in den Backofen setzen.
Backzeit: 65-75 Min. bei 175°C
Hiltrud Nahlen, Zell (Mosel)

Stachelbeertorte
· 125g Butter
· 100g Zucker
· 200g Mehl
· Mürbeteig herstellen
· 1 Ei
· 1 Teel. Backin
2 Böden bei 200°C 10-15 Min. backen, einen etwas dicker den anderen nach dem backen zerbröckeln. Gut 1 EL Butter und 2 EL Zucker in einer Pfanne erhitzen, den zerbröckelten Boden zugeben und alles rühren bis eine feste Masse entsteht und abkühlen lassen. ½ Ltr. Sahne mit 2 Sahnesteif und 2 Päckchen Vanille-Zucker schlagen, Einen Teil der Sahne auf den dicken Boden geben, darauf 1 Glas abgetropfte Stachelbeeren diese mit Sahne bestreichen und mit einem Teil der Brösel bestreuen. Darüber den Rest Sahne verteilen und die restlichen Brösel geben.
Giesela Winnebeck

Quark-Napfkuchen
· 3 Eier (trennen)
· 100g Butter oder Margarine
· 150g Speisequark (40%F.i.Tr.) (alles schaumig schlagen)
· 200g Zucker
· abgeriebene Schale ½ unbehandelten Zitrone
· 300g Mehl (Mehl mit Speisestärke und Backpulver 150g Speisestärke mischen, nach und nach abwechselnd mit der Milch unter 1 Päckchen Backpulver rühren)
· 100ml Milch
· 150g Sultaninen (waschen, trockentupfen, im restlichen Mehl wenden und unter den Teig heben) (zum Schluß Eiweiß steif schlagen und unterziehen)
· Fett (Napfkuchenform einfetten, Teig einfüllen glattstreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde goldbraun backen).
· Quark-Napfkuchen auf ein Kuchengitter stürzen
· 2 EL Puderzucker (vor dem Servieren dick bestäuben)
Zubereitungszeit ca. 1 ¼ Stunden
Prinzessin Gisela II. von der heißen Badewanne, Zell-Barl

Marmorkuchen "Silvester"

Zutaten:
6 Eier
280 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
¼ ltr. Öl
1/8 ltr. kaltes Wasser
375 gr. Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 Esslöffel Kakao
100 gr. Schokolade

Rezept:
6 Eier aufschlagen und das Eiweiß in eine kleine und das Eigelb in eine große Rührschüssel geben.

In der kleinen Rührschüssel mit Mixstab die
6 Eiweiß und
100 gr. Zucker steif schlagen und beiseite stellen.

In der großen Rührschüssel die
6 Eigelb,
180 gr. Zucker und
1 Päckchen Vanillezucker schaumig rühren.

Nach und nach in die Masse der großen Schüssel
¼ ltr. Öl,
1/8 ltr kaltes Wasser
375 gr. Mehl und
1 Päckchen Backpulver unterrühren.

Zum Schluss den Eischnee aus der kleinen Schüssel in die große Schüssel unterheben.

Den Teig 2/3 zu 1/3 teilen.

In die kleine Portion 2 Esslöffel Kakao unterrühren.

Eine Springform mit Palmin einfetten.

Nun mit dem weißen Teig beginnen und 2 Esslöffel in die Mitte der Form geben.

Nun 1 Esslöffel dunklen Teig dazugeben.

Dann wieder 1 Esslöffel weißen Teig dazugeben.

So verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.

60 Minuten in Heißluftherd Backen bei 180°C.

Mit Schokoglasur überziehen.

-----

Ein Kuchen der besond´ren Art
Locker leicht und gaumenzart
Wird gelobt als bester
Marmorkuchen "Silvester"

Benötigt werden - nur erste Wahl
Frische Eier - 6 an der Zahl
Zucker dann - 280 Gramm
Vanillezucker eine Tüte
Öl - ¼ Liter erster Güte
1/8 Liter kaltes Wasser
Gefüllt in eine große Tasse
375 Gramm von weißem Mehle
Das ist jeden Kuchens Seele
Backpulver auch
Ein einzig Päckchen
Und dann hält man noch
2 Esslöffel Kakao bereit im Eckchen

Die 6 Eier schlägt man auf und teilt
Das Eiweiss ín eine kleine Schüssel
Mit dem Eigelb man sich beeilt
Und gibt es in eine große Schüssel

Zum Eiweiß kommen 100 Gramm
Ganz normalen Zucker dran
Das ganze wird dann steif geschlagen
Wenn´s fertig ist beiseit´ getragen

Nun ist das Eigelb an der Reih
Dem fügt man 180 Gramm Zucker bei
Leert ein Packchen Vanillezucker rein
Und rührt das alles schaumig fein

Nach und nach in die Masse gieße
Man ¼ Liter Öl hinein
Danach 1/8 Liter kaltes Wasser fließe
Dann wird der Teig gut flüssig sein
Jetzt kommen 375 Gramm Mehl
Und was dann noch fehl
Ist, dass man 1 Päckchen Backpulver unterrührt
Solange bis man schließlich spürt
Dass fertig ist die zähe Masse
Der Kuchen der wird große Klasse

Zum guten Schluss nun aus der kleinen
Schüssel nimmt man dann den feinen
Eischnee den man unterhebt
In die andere Schüssel - die große
Wer jetzt mal nascht - ja der erlebt
Der Kuchen das wird ein famoser

Der Teig der wird nun aufgeteilt
1/3 sieht man für die kleine Schüssel vor
2/3 in der großen verweilt
Dann nimmt man den Kakao hervor
2 gute Esslöffel In der kleinen Schüssel untergerührt
Sodass man eine schokobraune Färbung verspürt

Ein Springform aus dem Schrank geholt
Die mit Palmin wird eingeölt

Nun beginnt man mit der weißen Masse
Und füllt - der Kuchen der wird Klasse
Zuerst zwei Esslöffel mitten hinein
In die Teigform - so soll es sein
Dann vom braunen Teig ein Löffel
Oben drauf dazu man schöpfe
Dann wieder weißen Teig dazu
Nun brauner und im Wechsel wieder weiß
Alles keine Hexerei
Bis der ganze Teig ist alle
Und man hat auf einem Male
Angefüllt die runde Form
Wie der aussieht - schon enorm

Jetzt den Herd auf Hitze gebracht
180 Grad wird eingestellt
Den Kuchen rein - ´s wär doch gelacht
Wenn dieser Kuchen nicht gefällt
Der 60 Minuten jetzt muss schmoren
Marmorkuchen "Silvester" ist geboren

Doch halt - es fehlt zum guten Schluss
Noch der Schokoladenguss
Die Schokolade wird erhitzt
Im Wasserbade wo sie schmilzt
"Silvester" wird jetzt angemalt
Bis er schokobraun erstrahlt

Prinz Jürgen I. von Deppe un Panne