Bilanz nach 2 Jahren

500 DECKEL FÜR EIN LEBEN OHNE KINDERLÄHMUNG > http://www.bestzeller.de/sammelfieber.html < Rotary Club Cochem-Zell (Mosel) zieht Bilanz nach 2 Jahren: mehr als 6 Millionen Deckel gesammelt Dem Aufruf des Rotary Clubs Cochem-Zell - Plastikdeckel von Plastikflaschen zu sammeln - folgen seit Frühjahr 2017 viele Menschen in unserem Landkreis. Besonders Kindergärten, Schulen und Gruppen sind aktiv und beteiligen sich mit großer Begeisterung. Aber auch Einzelpersonen und Familien sind im Sammelfieber.

Hier können Sie das Logo im PDF-Format für Ihren Sammelbehälter runterladen: ...Logo PDF.

Für die Sammlung und Zwischenlagerung gibt es im Landkreis 2 Abgabestellen: - in Cochem: Fa. Getränke ZAPPEI, Sehler Anlagen 30-31; - in Zell: Fa. WIRTZ Hotelbedarf, Barlstraße 30 Dazu kommen weitere Sammeltonnen beim Globus in Zell sowie den EDEKA-Märkten in Treis-Karden und in Kaisersesch. Damit sind in der Gesamtbilanz nach nun 2 Jahren mehr als 6.300.000 Deckel gesammelt worden. Dies bedeutet ca. 12.600 Impfungen, die dann durch die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung auf 37.800 Impfungen aufgestockt werden. Herzlichen Dank an alle Mitsammler und Freunde dieser Aktion, die zum Gelingen beigetragen haben. Es wird aber weitergesammelt! Die Aktion ist zeitlich nicht beschränkt! Die Kinderlähmung, auch Poliomyelitis – kurz Polio, ist eine hoch ansteckende Krankheit, deren Erreger vornehmlich Kleinkinder unter fünf Jahren befällt. Doch auch Erwachsene können sich infizieren. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen und die Infektion verläuft oft tödlich, wenn die Atemmuskulatur befallen wird. Es gibt keine Heilung gegen Polio, doch es gibt eine Vorbeugung: eine Schluckimpfung mit dem Serum, das auf Lebenszeit gegen die Kinderlähmung immunisieren kann. Im Kampf gegen die Kinderlähmung konnten bereits überzeugende Erfolge errungen werden. Seit 1988 nahm dank massiver Impfkampagnen die Zahl der Erkrankungen von 350.000 pro Jahr auf weniger als 700 Fälle 2011 ab. Nord- und Südamerika wurden 1994 als von Polio befreit erklärt, die Westpazifikregion 2000, Europa 2002. Nur noch in drei Ländern der Erde, Nigeria, Afghanistan und Pakistan, kommt das Virus frei vor und infiziert nach wie vor Kinder. Doch um alle Kinder Welt dauerhaft schützen zu können, müssen die Impfmaßnahmen zu Ende geführt werden. Und derzeit klafft eine Finanzierungslücke von über einer Milliarde Dollar. Eine Rückkehr des Virus wäre katastrophal – für alle Kinder dieser Welt. Zum Fundraising für dieses Projekt hat Rotary und damit auch der Rotary Club Cochem-Zell dieses Projekt ins Leben gerufen: • 500 Deckel für eine Impfung gegen Kinderlähmung • Rotary- und Rotaract-Clubs organisieren bundesweit die Sammlung von Kunststoff-verschlüssen („Deckeln“). • Kunststoffverschlüsse („Deckel“) bestehen aus Polyethylen (HDPE) oder Polypropylen (PP), einem hochwertigen und gut recyclingfähigem Material. • Die Deckel werden an Recyclingbetriebe verkauft ! • Der Erlös kommt ausschließlich der Kampagne „End Polio Now“ zugute. Es werden nur Kunststoffdeckel und –verschlüsse von Plastikflaschen und Getränketüten (Tetrapack) gesammelt. Nicht geeignet sind Kronkorken und Metalldeckel. Selbstverständlich können Flaschen ohne Deckel zurückgegeben werden. Auf der Flasche muss lediglich das Pfandzeichen zu erkennen sein! Sammelstellen im Bereich Cochem sind neben den Getränkebetrieben der Fa. Zappei, Cochem und Fa. Bier-Müller, Ernst auch die EDEKA-Märkte in Kaisersesch und Treis-Karden. In Zell wird ebenfalls an verschiedenen Stellen gesammelt, so im GLOBUS und bei der Fa. WIRTZ. Die Aktion ist zeitlich nicht beschränkt! Rotarier aus ganz Deutschland haben eigens für diesen Sammelzweck einen eingetragenen Verein gegründet: “Deckel drauf e.V.“ mit Sitz in Nürnberg. Dieser Verein organisiert die komplette Logistik und Verwertung der Deckel mit entsprechenden Verträgen.  www.deckel-drauf-ev.de Mit 500 Deckeln können wir eine lebenswichtige Impfung bezahlen. Deshalb: Mitsammeln und Leben retten – jeder Deckel zählt! Mehr: http://www.bestzeller.de/sammelfieber.html

Verein "Deckel drauf e.V."

             

 

 

 

Auf der Homepage des Vereins "Deckel drauf e.V." gibt es zahlreiche Informationen zum Projekt: www.deckel-gegen-polio.de oder www.deckel-drauf-ev.de E-Mail: post@deckel-drauf.de

Infoblatt vom Rotary-Club Cochem-Zell zur Kinderlähmung

500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung

ROTARY CLUB beginnt Sammelkampagne für Plastikdeckel von Plastikflaschen

Die Kinderlähmung, auch Poliomyelitis – kurz Polio, ist eine hoch ansteckende Krankheit, deren Erreger vornehmlich Kleinkinder unter fünf Jahren befällt. Doch auch Erwachsene können sich infizieren. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen und die Infektion verläuft oft tödlich, wenn die Atemmuskulatur befallen wird. Es gibt keine Heilung gegen Polio, doch es gibt eine Vorbeugung: eine Schluckimpfung mit dem Serum, das auf Lebenszeit gegen die Kinderlähmung immunisieren kann.

Im Kampf gegen die Kinderlähmung konnten bereits überzeugende Erfolge errungen werden. Seit 1988 nahm dank massiver Impfkampagnen die Zahl der Erkrankungen von 350.000 pro Jahr auf weniger als 700 Fälle 2011 ab. Nord- und Südamerika wurden 1994 als von Polio befreit erklärt, die Westpazifikregion 2000, Europa 2002. Nur noch in drei Ländern der Erde, Nigeria, Afghanistan und Pakistan, kommt das Virus frei vor und infiziert nach wie vor Kinder.

Doch um alle Kinder Welt dauerhaft schützen zu können, müssen die Impfmaßnahmen zu Ende geführt werden. Und derzeit klafft eine Finanzierungslücke von über einer Milliarde Dollar. Eine Rückkehr des Virus wäre katastrophal – für alle Kinder dieser Welt.

Zum Fundraising für dieses Projekt hat Rotary und damit auch der Rotary Club Cochem-Zell ein neues Projekt ins Leben gerufen:

·        500 Deckel für eine Impfung gegen Kinderlähmung

·        Rotary- und Rotaract-Clubs organisieren bundesweit die Sammlung von Kunststoffverschlüssen („Deckeln“).

·        Kunststoffverschlüsse („Deckel“) bestehen aus Polyethylen (HDPE) oder Polypropylen (PP), einem hochwertigen und gut recyclingfähigem Material.

·        Die Deckel werden an Recyclingbetriebe verkauft !

·        Der Erlös kommt ausschließlich der Kampagne „End Polio Now“ zugute.     

Es werden Kunststoffdeckel und –verschlüsse von Plastikflaschen und Getränketüten (Tetrapack) gesammelt. Nicht geeignet sind Kronkorken und Metalldeckel. Selbstverständlich können Flaschen ohne Deckel zurückgegeben werden. Auf der Flasche muss lediglich das Pfandzeichen zu erkennen sein!

Sammelstellen im Bereich Cochem sind neben den Getränkebetrieben der Fa. Zappei, Cochem und Fa. Bier-Müller, Ernst auch verschiedene Einkaufsmärkte wie REWE, EDEKA, ALDI Kaisersesch. In Zell wird ebenfalls an verschiedenen Stellen gesammelt, so im GLOBUS und bei der Fa. WIRTZ.

Rotarier aus ganz Deutschland haben eigens für diesen Sammelzweck einen eingetragenen Verein gegründet: “Deckel drauf e.V.“ mit Sitz in Nürnberg. Dieser Verein organisiert die komplette Logistik und Verwertung der Deckel mit entsprechenden Verträgen.

www.deckel-drauf-ev.de

Mit 500 Deckeln können wir eine lebenswichtige Impfung bezahlen.

Deshalb: Mitsammeln und Leben retten – jeder Deckel zählt!

Endspurt

Endspurt bei Deckel drauf! Bis 30.06.2019 fleißig Deckel sammeln und damit die Ausrottung der Kinderlähmung (Polio) unterstützen!

Liebe Freunde des Projekts Deckel drauf, Unterstützer und Sammler,

2013 war das Jahr, in dem alles begann. Auf der Rotary-Convention in Lissabon trafen sich – ganz zufällig – die späteren Gründer von „Deckel drauf“. Nach einem geselligen und sehr kreativen Abend wurde die Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ aus der Taufe gehoben. Wir Fünf hatten damals keine Vorstellung davon, was uns erwarten würde – Gott sei Dank! Was als spontane Idee begann, wurde mit der Zeit immer größer und immer bekannter.

Nach etlichen Überlegungen und einem ersten „Probelauf“ der Sammlung haben wir 2014 den Verein „Deckel drauf e.V.“ gegründet, um das Projekt auf rechtlich saubere Füße zu stellen. Wir begannen alles rund um die Deckelsammlung professioneller zu gestalten und zu organisieren. Ziel war es, durch positive Erfolgserlebnisse von Sammlern und Mund-zu-Mund-Propaganda die Idee wachsen zu lassen. Auf bezahlte Werbung haben wir von Beginn an verzichtet. Die wirklich tollen Plakate hat HAVAS PR, eine Hamburger Agentur, pro-bono erstellt.

Wichtig war uns von Anfang an, trotz der kleinen Gruppe an Ehrenamtlichen im Hintergrund alles stemmen zu können. Das Kernteam besteht bis heute aus den ursprünglichen fünf Ideengebern. Immer wieder wurden wir durch den einen oder anderen ehrenamtlichen Helfer unterstützt und ergänzt. Dafür bedanken wir uns bei den betreffenden Personen herzlich.

Die Logistik erledigten wir zuerst mit „Bordmitteln“ – sprich es haben Geschäftspartner der Gründer die Deckel transportiert. Später hat uns der „Grüne Punkt“ aktiv bei der Logistik geholfen. Im Jahr 2018 übernahm dann die IDS Logistik GmbH den Transport. Ohne die Bereitschaft der IDS Logistik GmbH unsere Deckel kostenfrei quer durch Deutschland zu transportieren, hätten wir bereits Ende 2017 alles beenden müssen. An dieser Stelle sagen wir noch einmal Danke für diese Unterstützung an unsere Logistikpartner. Ein Dankeschön geht auch an die Alsterdorf Assistenz West gGmbH, die seit vergangenem Jahr für uns den Versand der Materialien übernommen hat.

Aufgrund der Fülle der vielen wunderbaren Momente, die wir mit „Deckel drauf“ erlebt haben, möchten und können wir weiterhin keinen hier ganz speziell würdigen und herausheben, sondern einfach allen DANKE sagen – vielen, vielen Dank für all die Unterstützung in den vergangenen Jahren!

Wir haben es – gemeinsam mit Ihnen, den vielen Sammlern und Unterstützern – geschafft, innerhalb der Zeit, die wir jetzt aktiv sind, 1.105 Tonnen Deckel zu erfassen, zu transportieren und zu verwerten. Die Erlöse in Höhe von 270.000 € haben gereicht, um rund 3.315.000 Impfungen weltweit zu finanzieren.

Leider kommt nun die schlechte Nachricht: Wir werden das Projekt „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ zum 30.06.2019 einstellen.

Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • Die Preise auf dem Markt für Sekundärrohstoffe sind zuletzt deutlich gesunken. Es kann daher nicht sichergestellt werden, dass wir auch in Zukunft die Erlöse erzielen, die erforderlich sind, um das Motto der Sammlung zu erfüllen. Hintergrund dieser Preisentwicklung sind Marktverschiebungen, die durch das chinesische Importverbot für Kunststoffabfälle ausgelöst wurden. Es ist eine so große Menge auf dem Markt, dass auch unsere gute Qualität auf dem deutschen Markt nur schlechte Preise erzielt.
  • Die EU hat in ihrer Kunststoffstrategie, die wir für völlig richtig und notwendig halten, festgelegt, dass künftig die Deckel fest mit den Flaschen verbunden sein müssen. Uns geht also mittelfristig das Sammelmaterial aus.
  • Wir sind vom Erfolg überrollt worden. Das Projekt ist inzwischen so groß geworden, dass es für eine handvoll Ehrenamtliche in ihrer Freizeit nicht mehr ordentlich betrieben werden kann. Wir waren bereits seit langer Zeit eigentlich dauerhaft im Einsatz, egal ob tagsüber in den Pausen, nach Feierabend, an den Wochenenden, Feiertagen oder auch im Urlaub. Leider ist nun der Punkt erreicht, an dem wir, auch aufgrund zwischenzeitlicher Veränderungen im Beruf und im Privaten, es einfach nicht mehr schaffen. Viele haben das in den letzten Wochen bemerkt, Bestellungen dauerten länger, Antworten blieben länger aus und der Facebook-Account wurde seltener aktualisiert.

Bevor unser Projekt „schleichend“ irgendwie zu Ende geht, wollen wir es nun anständig und sauber selbst beenden.

Deshalb werden wir nach der Rotary-Convention im Juni 2019 in Hamburg die Sammlung einstellen. Bis Ende Juni werden Big-Bags, wie gewohnt bei Vorlage der Voraussetzungen und Erfassung eines Abholauftrages, von IDS abgeholt und zum Verwerter transportiert. Lassen Sie uns bis dahin einen richtigen Endspurt hinlegen! Sammeln Sie Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen und -kartons, wo immer sie Ihnen begegnen und füllen Sie viele Big-Bags! Die Abgabestellen können Sie auf unserer Homepage abrufen.

Wenn Sie Anfang Juni (1-5.06.2019) in Hamburg sind: Besuchen Sie unseren Stand auf dem Jungfernstieg. Dort ist ein Zelt der Treffpunkt der „Deckelverrückten“ – Sie werden uns nicht verfehlen können!

DANKE noch einmal an alle unsere Abgabestellen, Unterstützer und Freunde der runden, bunten kleinen Kunststoffdeckel für ein wunderbares Projekt!

Ihr Team vom „Deckel drauf e.V.“

_____________________________________

Deckel drauf e.V.

Die Terminangaben sind teilweise den öffentlichen Mitteilungen in der Presse und im Internet entnommen und erfolgen ohne Gewähr. Eventuell nicht zutreffende Angaben bitte melden! Danke! j.wirtz@wirtz-online.de

Kontakt für Mitmacher

06542-9873-29 und info@bestzeller.de

Bestzeller in Facebook

So aktuell wie www.bestzeller.de ist auch die "Gruppe Bestzeller" in Facebook. Schauen Sie mal rein und werden Sie Mitglied! Nutzen Sie das Medium auch für die Meldung eigener Aktivitäten und Veranstaltungen in Zell! https://www.facebook.com/groups/566031623417981/